Unterschied zwischen SSD und Festplatte

SSD vs Festplatte

Festplatten sind aufgrund ihrer sehr hohen Speicherkapazität lange Zeit das Speichermedium der Wahl und Ausdauer. Daten auf einer Festplatte werden auf Metallplatten gespeichert, die Platten genannt werden, die herumgeschleudert werden, damit der bewegliche Arm die magnetischen Daten auf der Platte lesen kann. Die aktuelle aufstrebende Technologie, die begonnen hat, mit Festplatten zu konkurrieren, sind Solid State Drives oder SSDs. Diese speichern Daten in Flash-Speichermodulen, wodurch sie viele Vorteile gegenüber Festplatten haben.

Die sich drehenden Platten und beweglichen Arme auf einer Festplatte verursachen viele unerwünschte Probleme, die bei SSDs nicht vorhanden sind. Der erste ist der Stromverbrauch. Die Umwandlung von elektrischer Energie in mechanische Energie verbraucht immer viel Energie und erzeugt Wärme als Nebenprodukt. Die beweglichen Teile machen Festplatten auch anfällig für Stoßschäden. SSDs leiden nicht unter diesen Problemen, da sie keine beweglichen Teile haben, was sie ideal für Laptops und andere mobile Geräte macht.

Die Geschwindigkeit, mit der Daten vom Laufwerk gelesen und geschrieben werden, ist ein sehr wichtiger Faktor für Laufwerke. In diesem Aspekt gewinnt die SSD auch mit großem Vorsprung, da sie genau wie der RAM in Ihrem Computer funktioniert. Daten werden einfach von einer SSD geschrieben und gelesen, anders als bei einer Festplatte, bei der der Arm an der richtigen Stelle positioniert werden muss, und dann darauf warten, dass sich die Platte genügend dreht, so dass der Arm die Daten lesen kann.

Der limitierende Faktor bei der allgemeinen Verbreitung von SSDs ist derzeit der Preis. SSDs sind im Vergleich zu Festplatten pro Gigabyte Speicher viel teurer, obwohl die Vorteile die Kosten in mobilen Geräten wie Laptops überwiegen. SSDs leiden auch unter einer begrenzten Anzahl von Schreibvorgängen, bevor ein bestimmtes Speicherelement ausfällt. Dies ist eine Eigenschaft, die allen Flash-basierten Speichern gemeinsam ist, obwohl die Anzahl der Schreibvorgänge vor dem Ausfall von Gerät zu Gerät variieren kann. Hersteller bekämpfen dies durch eine Methode, die Wear Leveling genannt wird, wo sie den am wenigsten verwendeten Teil des Speichers finden, um neue Daten zu schreiben. Dadurch kann das Laufwerk viel länger überleben und die einzelnen Speicherelemente können ungefähr zur gleichen Zeit ausfallen.

Zusammenfassung:
1. SSDs haben keine mechanischen Teile wie Festplatten.
2. SSDs können im Vergleich zu einer Festplatte viel schnellere Geschwindigkeiten erreichen.
3. SSDs können im Vergleich zu Festplatten viel mehr Kraft durch den Aufprall ertragen.
4. SSDs verbrauchen weniger Strom als Festplatten.
5. SSDs haben eine sehr begrenzte Anzahl von Schreibvorgängen, bevor sie fehlschlägt.
6. SSDs sind teurer als Festplatten.