Unterschied zwischen Harnwegsinfektionen und Chlamydieninfektionen

Manchmal wird es sehr schwierig zu diagnostizieren, ob eine Person an Harnwegsinfektionen (UTI) oder sexuell übertragbaren Krankheiten (STD) wie Chlamydieninfektionen leidet. Harnwegsinfektionen oder Blasenentzündungen sind Infektionen, die in allen Teilen des Harntrakts auftreten, einschließlich Niere, Harnleiter, Harnblase, Harnröhre und Eröffnung von Genitalien. Es wird als untere UTI bezeichnet, wenn Harnblase, Urethra und Eröffnung der Genitalien betroffen sind. Infektionen in Nieren (Pyelonephritis) oder Harnleiter werden als obere Harnwegsinfektionen bezeichnet. Zu den Symptomen einer unteren Harnwegsinfektion gehören Schmerzen oder Brennen beim Urinieren, zunehmende Harnausscheidung, Harninkontinenz (fehlende Kontrolle über das Urinieren). Manchmal kann auch Hämaturie (Blut im Urin) zusammen mit der Anwesenheit von Eiterzellen auftreten. Während die Symptome der oberen Harnwegsinfektion gehören Fieber, Flankenschmerzen zusätzlich zu den Symptomen der unteren Harnwegsinfektion.

Der Hauptkausalerreger für die Krankheit ist ein Bakterium namens Escherichia coli ; jedoch können Viren und Pilze selten beteiligt sein. E. Coli liegt im Gastrointestinaltrakt des Menschen, und da der Abstand zwischen dem Anus und den äußeren Genitalien bei Weibchen im Vergleich zu Männchen gering ist, sind Weibchen anfälliger für Harnwegsinfektionen. Zu den weiteren Risikofaktoren gehören neben anatomischen Faktoren der Geschlechtsverkehr, das Einsetzen von Kathetern in die Harnwege und die Familienanamnese. Urin-Kultur oder Prostata-Profilierung wird oft durchgeführt, um den verursachenden Erreger zu diagnostizieren. Die Kultur gilt als positiv, wenn die Bakterienzahl um mehr als 103 koloniebildende Einheiten / ml ansteigt. Die Behandlung von UTI beinhaltet die Verabreichung von Antibiotika wie Norfloxacin oder Ciprofloxacin, die eine wirksame Abdeckung gegen gramnegative Bakterien wie E. Coli haben. Die Aufrechterhaltung der richtigen Hygiene, wie das tägliche Wechseln der Unterwäsche und das Reinigen des Urogenitaltraktes, sind einige Präventionsmaßnahmen. Es wird auch vorgeschlagen, dass die Einnahme von Cranberry-Säften die Häufigkeit von Harnwegsinfektionen reduzieren kann. Die Prognose von UTI ist in der Regel gut, aber in bestimmten Fällen kann eine unbehandelte HWI zu einer Sepsis oder einer Infektion des Blutes führen. Dies kann zu systemischen Infektionen führen, die das Versagen von Endorganen verursachen. In solchen Fällen werden eine hohe Generation und injizierbare Antibiotika verwendet. Wenn die Blutung anhält, muss das Individuum auf Harnblasenkrebs untersucht werden.

Chlamydieninfektionen sind die häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen, die durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht werden. Jede durch die Bakterienfamilie Chlamydiaceae verursachte Infektion kann jedoch als Chlamydia-Infektion bezeichnet werden. Das Bakterium befindet sich in den normalen Zellen unseres Körpers und wird durch vaginalen, oralen oder analen Sex übertragen.Die Krankheit kann auf den Fötus übertragen werden. Chlamydieninfektionen treten bei Männern im Gebärmutterhals von Frauen und der Harnröhre auf. Die Infektionen sind asymptomatisch und daher gibt es kein Brennen während des Urinierens. Die Infektion kann sich bis in den oberen Genitaltrakt und Frauen ausbreiten und Beckenbodenentzündungen verursachen. Dasselbe kann bei Männern passieren und verursacht Nebenhodenentzündung. Das Bakterium kann auch zu Konjunktivitis oder Trachomitis führen, was zu Erblindung führen kann.

Das Bakterium kann auch reaktive Arthritis und Spontanaborte verursachen. Das Bakterium verwendet Vitamine und Aminosäuren von Wirtszellen für ihr Wachstum und ihre Vermehrung. Sobald die Zellen solche Nährstoffe nicht mehr haben, stoppt das Bakterium sein Wachstum, wenn jedoch eine günstige Nährstoffversorgung wiederkehrt, vermehrt sich das Bakterium und verursacht wiederkehrende Infektionen. Nucleic Acid Amplification Tests auf dem Swap von Gebärmutterhalskrebs oder Präputium gesammelt, um Chlamydien-Infektionen zu diagnostizieren. Antibiotika wie Azithromycin und Doxycyclin werden zur Behandlung von Chlamydien-Infektionen eingesetzt. Ein Vergleich von UTI- und Chlamydien-Infektion zeigt sich im Folgenden:

Merkmale UTI Chlamydien
Auftretensort Infektionen der Harnblase und der Harnwege sexuell übertragbare Infektionen im Muttermund und im Genitalbereich Traktate von männlichen und weiblichen, und auch Augen
Übertragen nach Geschlecht nicht in der Regel immer
Erreger E. coli C. Trachomatis
Symptome Fieber, Hämaturie, Brennen beim Urinieren asymptomatisch
Vorhandensein von weißem Sekret nie kann auftreten
Übertragungsrisiko für den Fetus nein > Ja Schlafende des Bakteriums
Nie Ja (wenn die Bedingungen nicht günstig sind) Behandlung Antibiotika
Ofloxacin & Norfloxacin Azithromycin & Doxycyclin Diagnose
Urinkultur < NAAT-Tests von Gebärmutterhals