Unterschied zwischen Wellen, Gezeiten und Strömungen

Wellen, Gezeiten und Strömungen sind drei Arten von natürlichen Phänomenen, die auf dem Wasser auftreten, und während sie in der Natur ähnlich sind, sind sie nicht das Gleiche. Während alle drei auf Gewässer bezogen sind, unterscheiden sie sich unter anderem nach Ursachen, Intensität und Häufigkeit [1]. Ein anderes häufiges Missverständnis ist, dass, während diese Phänomene bekanntermaßen das Meer antreiben, der Ozean selbst nicht für die Erzeugung von Wellen, Gezeiten und Strömungen verantwortlich ist. Wellen werden zum Beispiel durch die Einwirkung von Wind auf die Meeresoberfläche beeinflusst, während Strömungen durch die Sonnenwärme am Äquator und den kühleren Polen beeinflusst werden. Gezeiten hingegen werden durch Gravitationskräfte von Mond und Sonne verursacht. Alle drei enthalten eine Form von bewegender und potentieller Energie und leichte Veränderungen können zu viel größeren Downstream-Effekten führen, die benachbarte Gemeinschaften und Freizeitnutzer betreffen.

Wellen

Wellen sind definiert als die Bewegung von Wasser, das auf der Oberfläche von Gewässern wie Ozeanen, Meeren, Seen und Flüssen auftritt. Während keine zwei Wellen identisch sind, haben sie gemeinsame Eigenschaften wie eine messbare Höhe, die definiert ist als der Abstand von seinem Kamm zu seinem Tal.

Was beeinflusst Wellen?

Sie werden normalerweise durch Winde erzeugt, die beim Überschlag Energie auf das Wasser übertragen. Dies führt zur Erzeugung von kleinen Wasserbewegungen, sogenannten Ripples [1]. Diese Wellen können später in Größe, Länge und Geschwindigkeit wachsen, um das zu bilden, was wir als Wellen kennen. Diese Wellen werden üblicherweise auch als Oberflächenwellen der Ozeane bezeichnet, da sie vom Wind erzeugt werden, der über die Wasseroberfläche fließt [3]. Wellen werden normalerweise durch eine Reihe von Faktoren wie Windgeschwindigkeit, Dauer und Entfernung beeinflusst. Sie werden auch von der Breite der umliegenden Gebiete und der Tiefe des Gewässers selbst beeinflusst. Wenn der Wind abklingt, nimmt die Höhe der Welle ab, und während einige Wellen klein und sanft sein können, können Wellen mit bis zu 90 Fuß entstehen, wenn die Bedingungen stimmen. Mächtige Wellen wie Flutwellen oder Tsunamis können auch durch Erdbeben, Erdrutsche oder Vulkanausbrüche entstehen.

Arten von Wellen

Es gibt viele verschiedene Arten von Wellen wie Kapillarwellen, Wellen, Meere und Wellen und sie können sich in einer Reihe von Formen und Größen, wie kleine Wellen oder große manifestieren Schwellungen, die über weite Strecken reisen können. Die Größe und Form der Welle kann auch ihren Ursprung zeigen. Eine kleine und unruhige Welle wurde höchstwahrscheinlich lokal von einem Sturm gebildet, zum Beispiel während große Wellen mit hohen Wellenbergen auf weite Entfernungen hindeuten, möglicherweise in einer anderen Hemisphäre. Die Größe einer Welle wird normalerweise durch die Entfernung, die der Wind über das offene Wasser weht, die Länge der Zeit, für die der Wind weht, und die Geschwindigkeit des Windes bestimmt.Je größer die oben angegebenen Parameter sind, desto größer ist die Welle.

Gezeiten

Gezeiten entstehen durch die Fliehkraft und die Anziehungskraft zwischen Erde, Mond und Sonne und sind oft durch Wasserbewegungen über längere Zeiträume gekennzeichnet [1]. Dieser Anstieg und Abfall von Wasser, oder besser gesagt der Unterschied zwischen den Kämmen und Tälern, wird als Gezeiten definiert.

Was beeinflusst die Gezeiten?

Die Rotation der Erde zusammen mit der Gravitationskraft des Mondes führt dazu, dass Wasser zum Mond gezogen wird. Dies verursacht einen Anstieg des Wassers. Wenn sich der Mond um die Erde dreht, bilden die Gebiete, die diesen Sog erfahren, so genannte Hochwasser, während andere Gebiete, die diesen Sog nicht spüren, eine Ebbe erleben werden. Ein ähnlicher Effekt wird durch die Sonne verursacht, jedoch ist dieser Zug nicht so stark, weil die Sonne weiter von der Erde entfernt ist [3]. Gezeiten treten meist in tiefen ozeanischen Regionen auf und werden von einer Reihe von Faktoren beeinflusst, wie der Ausrichtung von Sonne und Mond, dem Muster der Gezeiten und der Form der Küstenlinie.

Arten von Gezeiten

Gezeiten werden nach der Anzahl der gebildeten hohen und niedrigen Gezeiten sowie ihrer relativen Höhen eingeteilt und können daher als halb-taglich, tagaktiv oder gemischt klassifiziert werden. Hohe Gezeiten sind definiert als wenn der Wellenkamm die Küste erreicht, während Ebbe ist, wenn der Wellental die Küste erreicht. Semidiurnale Gezeiten erleben alle 24 Stunden und 50 Minuten 2 Hochs und 2 Tiefs gleicher Größe. Tagesgezeiten erleben ein Hoch und ein Tief, während eine gemischte Halbzeitidee 2 Hochs und 2 Tiefs unterschiedlicher Größe alle 24 Stunden und 50 Minuten erfährt.

Strömungen

Die großen Wassermassen, die sich in einer bestimmten Richtung von einem Ort zum anderen bewegen, heißen Ströme. Sie treten auf offenen Gewässern wie Ozeane auf und werden normalerweise in Knoten oder Metern pro Sekunde gemessen.

Was beeinflusst Ströme?

Ozeanische Strömungen werden direkt von drei Hauptfaktoren beeinflusst. Dies sind der Anstieg und Fall der Flut, des Windes und der thermohalinen Zirkulation [4]. Es ist auch bekannt, dass Ebbe und Flut die Meeresströmungen beeinflussen, indem sie Strömungen entweder in Küstennähe oder in Buchten und Flussmündungen erzeugen. Diese sind als Gezeitenströme bekannt und sind die einzige Art von Strom, die sich in einem regelmäßigen Muster ändert und deren Änderungen vorhergesagt werden können [2]. Winde treiben bekanntermaßen Strömungen an oder in der Nähe der Meeresoberfläche und können Wasserbewegungen auf lokaler oder globaler Ebene beeinflussen. Die Temperatur spielt auch eine große Rolle bei den Strömungen. Wasserkörper in der Nähe der Pole sind kalt, während Wasser in der Nähe des Äquators wärmer ist und diese Temperaturunterschiede eine wichtige Rolle bei der Entstehung von Strömungen spielen. Kalte Wasserströmungen treten auf, wenn das kalte Wasser in der Nähe der Pole sinkt und sich in Richtung des Äquators bewegt, während sich warme Wasserströme vom Äquator entlang der Oberfläche zu den Polen hin bewegen, um das sinkende Wasser zu ersetzen. Dieses Mischen von warmem und kaltem Wasser verursacht Strömungen, und wenn sie sich von der Hemisphäre zur Hemisphäre bewegen, tragen sie auch dazu bei, die Sauerstoffversorgung durch Wasserkörper zu ergänzen [5].

Unterschiede in Temperatur, Dichte und Salzgehalt werden oft als thermohaline Zirkulation bezeichnet. Unterschiede in der Wasserdichte als Folge von Temperaturunterschieden (Thermo) und Salinität (Haline) führen ebenfalls zu Veränderungen der Strömungen. Diese thermohalinen Zirkulationsänderungen treten in verschiedenen Teilen des Ozeans auf und können sowohl auf tiefen als auch auf flachen ozeanischen Ebenen auftreten und können lang anhaltend oder vorübergehend sein [2]. Weitere Faktoren, die die Strömungen beeinflussen, sind der Regenabfluss und die Meeresboden-Topografie. Die Topographie des Ozeans wird durch Abhänge, Grate und Täler auf dem Grund beeinflusst, die wiederum die Richtung der Strömungen beeinflussen können.

Arten von Strömungen

Diese Strömungen beeinflussen bekanntlich das Klima der Erde, indem sie warmes Wasser vom Äquator und kaltes Wasser von den Polen um die Erde treiben. Zum Beispiel ist bekannt, dass der warme Golfstrom Norwegen milderes Wetter bringt als New York, das weiter südlich liegt [6]. Es gibt eine Reihe verschiedener Strömungen, wie 1) Oberflächenströmungen, die von Windmustern beeinflusst werden, die normalerweise in Tiefen von nicht mehr als 300 m auftreten, und 2) weltweite Meeresströmungen wie der oben erläuterte warme Golfstrom und El Nino Strömungen .

Fazit

Gezeiten, Wellen und Strömungen sind völlig verschieden. Sie bilden sich unter verschiedenen Bedingungen und werden von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Wellen sind etwas auffälliger als Gezeiten und Strömungen, während Gezeiten oft am Ufer zu sehen sind. Es ist unerlässlich, die Unterschiede zwischen Wellen, Gezeiten und Strömungen zu verstehen, da sie nicht nur die Navigation unterstützen, sondern auch dazu beitragen, dass Menschen sie vorhersagen und messen können. Die Beschaffung dieser Informationen ist nützlich, da sie es Personen ermöglicht, Frachtschiffe sicher zu steuern, das Ausmaß einer Ölpest und die besten Angelplätze zu bestimmen, die Verfolgung von Tsunamis zu ermöglichen und Aktivitäten zur Wiederherstellung der Umwelt zu unterstützen.

Tabelle 1:

Wellen Gezeiten Strömungen
Entstanden aufgrund der Kräfte, die Winde auf die Wasseroberfläche ausüben. Geformt durch die Wechselwirkung der Gravitationskräfte zwischen Erde, Sonne und Mond Entstanden durch Temperaturunterschiede auf ozeanischen Oberflächen
Wellen sind definiert als die Energie, die sich über die Wasseroberfläche bewegt. Gezeiten sind definiert als Anstieg und Abfall des Meeresspiegels Ströme sind definiert als die Fließrichtung eines Gewässers
Die Intensität der Wellen wird durch Windfaktoren beeinflusst Die Intensität der Gezeiten wird durch den Standort und die Position der Erde beeinflusst Die Intensität von Strömungen wird beeinflusst durch Winde, Temperaturunterschiede im Wasser und die ozeanische Oberflächentopographie
Wellen treten regelmäßig über Gewässer auf Gezeiten zweimal täglich äquatoriale Strömungen wie El Nino treten alle paar Jahre auf
Wellen bewegen sich von Seite zu Seite Seite Gezeiten bewegen sich hoch und runter Ströme fließen im Uhrzeigersinn in der nördlichen Hemisphäre ein nd gegen den Uhrzeigersinn in der südlichen Hemisphäre. Dies wird als Coriolis-Effekt bezeichnet.