Unterschiede zwischen künstlicher Selektion und natürlicher Selektion

Künstliche Selektion gegen natürliche Selektion

Haben Sie sich oft gefragt, wie es mehrere Arten von Pflanzen und Tieren gibt? Dies liegt daran, dass sich Organismen fortpflanzen und brüten. Aus künstlicher Selektion oder natürlicher Selektion kann ein neues Leben entstehen. Dieser Artikel gibt Ihnen Antworten darauf, warum Organismen unterschiedliche Eigenschaften voneinander haben und was genau die Unterschiede zwischen künstlicher Selektion und natürlicher Selektion sind.

Wenn Sie sich fragen, warum Hunde mehrere Rassen haben, liegt das daran, dass sie künstlich selektiert wurden. Künstliche Selektion ist die unnatürliche Züchtung von Pflanzen oder Tieren. Menschen initiieren normalerweise diesen unnatürlichen Prozess, um eine wünschenswertere Eigenschaft oder Eigenschaft zu schaffen. Künstliche Selektion wird auch als "unnatürliche Selektion" oder "selektive Züchtung" bezeichnet. "
Zum Beispiel stammen viele unserer domestizierten Hunde aus der Linie des Wolfs, ihrer ursprünglichen Vorfahren. Menschen führen Experimente durch, wie man ein weniger aggressives Hundehaustier durch künstliche Selektion züchten kann. Aus der Linie des Wolfes haben wir jetzt verschiedene Hunderassen wie Bulldogs, Collies, Dackeln usw. Menschen bevorzugen künstliche Selektion, weil wir Pflanzen und Tiere mit wünschenswerteren Eigenschaften züchten können. Aufgrund künstlicher Selektion ist das künstlich ausgewählte Leben, auch wenn wir erfolgreich eine neue Rasse geschaffen haben, nicht geeignet, um in freier Wildbahn zu leben. Künstlich ausgewählte Pflanzen und Tiere können in freier Wildbahn nicht überleben, da sie oft genetische Defekte entwickeln. Also ist es das Beste, auf sie in unseren Häusern aufzupassen.
Grundsätzlich wird künstliche Selektion von Menschen kontrolliert. Wenn Menschen fleischigere Kühe haben wollen, wählen sie oft eine weibliche und eine männliche Kuh, die beide große Körper haben. Wenn sich die beiden Kühe paaren, werden ihre Nachkommen wahrscheinlich auch dick und groß sein. Eine fortgesetzte Praxis dieser Paarung wird bald die Linie der mageren Kühe beenden. Betrachten Sie für Pflanzen die verschiedenen Arten von Reispflanzen. Einige Reispflanzen tragen dicke Körner, während andere dünne Körner produzieren. Dies ist auch ein Ergebnis der künstlichen Selektion. Landwirtschaftliche Landwirte können nun verschiedene Arten von Reispflanzen zusammenbringen, um ihre gewünschten Körner zu produzieren.
Auf der anderen Seite ist der natürliche Selektionsprozess das Werk der Natur. Menschen stören nicht die Zucht der Pflanze oder des Tieres. Ein Nachwuchs wird aus natürlichen Faktoren und günstigen Bedingungen geboren. Zum Beispiel zeigen Aufzeichnungen, dass einige Giraffen kürzere Hälse haben als andere Giraffen. Im Laufe der Zeit sind die Giraffen mit den kürzeren Hälsen in der Wildnis verschwunden, weil der Instinkt einer Giraffe mit einem längeren Hals nur mit einer Giraffe mit einem längeren Hals übereinstimmt.Ein längerer Hals sorgt dafür, dass seine Nachkommen eine größere Überlebenschance haben.

Ein weiteres Beispiel ist der Tiger mit gestreiftem Fell. Die Natur bevorzugt Tiger mit gestreiftem Fell, weil sie sich so leicht an ihre Beute heranschleichen können. Auf der anderen Seite, Tiger mit weniger Streifen oder gar keine Streifen überleben nicht lange in der Wildnis, weil sie leicht von ihrer Beute erkannt werden, und dann werden sie davonlaufen. Die natürliche Selektion beschäftigt sich oft damit, wie eine bestimmte Spezies oder Rasse in der Geschichte ausgelöscht wird. Die Natur mag den wilden Pflanzen und Tieren gegenüber zäh sein, aber so geht alles - nur der Stärkste überlebt.

Zusammenfassung:

  1. Künstliche Selektion wird auch als "selektive Züchtung" und "unnatürliche Selektion" bezeichnet. "Es ist ein Selektionsprozess, bei dem Menschen die Paarungsaktivität von Organismen stören.
  2. Natürliche Selektion ist das Werk der Natur. Pflanzen und Tiere züchten entsprechend dem Fluss der Natur.
  3. Die künstliche Selektion begünstigt die Bildung von Organismen mit erwünschteren Eigenschaften, während die natürliche Selektion die Schaffung der fittesten Organismen begünstigt, die in der Wildnis überleben können.