Unterschied zwischen Kabelfernsehen und Digitalfernsehen

erlebte. Die Fernsehtechnologie hat sich seit der Einführung von Digitales Fernsehen, während die Welt einen Paradigmenwechsel von analog zu digital erlebte. Das Aufkommen der Digitaltechnik hat Terrestrik und Kabelfernsehen zur Vergangenheit gemacht. Das Konzept des Kabelfernsehens war einfach, bevor die Digitaltechnik den Home-Entertainment-Bereich übernahm. Mit dem Aufkommen der digitalen Technologie ist es leicht, einen von dem anderen zu verwirren und das Konzept von beiden zu missverstehen.

Was ist Kabelfernsehen?

Kabelfernsehen ist eine Technologie, die UHF- und VHF-Bänder nutzt, um Abonnenten Fernsehprogramme über Koaxialkabel zu liefern. Es wird auch als CATV (Community Antenna Television) bezeichnet. In Gebieten mit schlechter Konnektivität oder begrenztem Empfang über Funk wurden große Gemeinschaftsantennen installiert, um Fernsehprogramme für einzelne Haushalte über Kabel bereitzustellen.

Die Verbraucher würden an ihren jeweiligen Kabelfernsehanbieter eine geringe Subskriptionsgebühr für die empfangenen Dienste zahlen. Das Konzept ist einfach - das Koaxialkabel bringt das Signal zum Verbraucher-Hub, der direkt an das Fernsehgerät oder an die nächste Kabelbox angeschlossen wird. Manchmal installieren Kabelanbieter Verstärker in bestimmten Entfernungen, um die Signalstärke für ein besseres Seherlebnis zu erhöhen.

Die Kabelsysteme liefern Millionen von bezahlten Abonnenten Hunderte von Kanälen und bieten gleichzeitig einen Hochgeschwindigkeits-Internetzugang. Der Hochgeschwindigkeits-Breitbandzugang wird durch Kabelmodems erreicht, die die Netzwerkdaten in digital verarbeitete Signale umwandeln, die effizient über Koaxialkabel übertragen werden können. Viele Kabelbetreiber haben auch ihren dedizierten Kabel-Telefondienst gestartet, der es den Verbrauchern ermöglicht, Telefonanrufe zu tätigen.

Kabelfernsehen kann zwei Arten von Signalen senden:

  • Analog
  • Digital

Bei Analogsignalen treten Rauschen und Interferenzen auf, die sich auf die Audio- und Videoqualität des Programms auswirken. Digitale Signale hingegen sind eine neuere Herangehensweise an Fernsehprogramme, die qualitativ hochwertige Inhalte liefern.

Was ist digitales Fernsehen?

Digitalfernsehen, wie der Name schon sagt, ermöglicht es Fernsehstationen, qualitativ hochwertige digitale Inhalte auf mehreren Kanälen zu senden, um ein besseres Fernseherlebnis zu erzielen. Digital bedeutet besseren Klang und besseres Bild und den besten Teil - es ist kostenlos. Die Verbraucher würden HD-Inhalte für eine Vielzahl von Kanälen genießen und Fernsehen wie nie zuvor erleben.

Im Gegensatz zur frühesten Fernsehtechnologie, die weniger effiziente analoge Signale für die Übertragung nutzte, verwendet die digitale Technologie digital kodierte Signale für unübertroffenes Seherlebnis.Die Digitaltechnologie ist seit den Anfängen des Farbfernsehens in den 1950er Jahren eine wichtige Entwicklung im Home-Entertainment-Bereich. In der Fernsehtechnik hat sich das digitale Fernsehen deutlich verbessert, was die Art und Weise, wie Verbraucher Fernsehen schauen, verändert hat.

Digitales Fernsehen wird oft synonym mit "HDTV" bezeichnet, aber sie sind völlig verschieden. HDTV ist ein völlig neues Anzeigeformat, spezifiziert jedoch nicht die Übertragungsart, die sowohl analog als auch digital sein kann. HDTV hat ein größeres Seitenverhältnis und eine höhere Pixeldichte als digitales Fernsehen. Moderne digitale Technologie bietet auch einen Internetzugang über den Fernseher.

Digitales Fernsehen wird in zwei Bildqualitäten geliefert:

  • Standard-Definitionsfernsehen (SDTV)
  • HD-Fernsehen (HDTV)

Das Bild ist in HDTV im Vergleich zu SDTV klar und lebendig. HDTV bietet auch ein breiteres Seitenverhältnis und eine höhere Pixeldichte als bei SDTV, was zu einer überlegenen Ton- und Bildqualität führt.

Unterschied zwischen Kabel-TV und Digital-TV

  1. Signal

Kabelfernsehen überträgt Signale über ein Koaxialkabel, das direkt mit dem Fernsehgerät oder der nächstgelegenen Kabelbox verbunden wird, während analoge oder digitale Signale verwendet werden. Auf der anderen Seite überträgt digitales Fernsehen digital codierte Signale mit hoher Qualität anstelle von unkonventionellen analogen Verfahren.

  1. Medien

Im Kabel-TV wird ein Kabel verwendet, bei dem UHF- und VHF-Bänder über ein Kabel, das das Signal empfängt, an eine Gemeinschaftsantenne angeschlossen werden, während ein digitales Fernsehsignal über ein Kabel oder über der Luft.

  1. Übertragung

Kabelfernsehen überträgt Signale in Form einer konstant veränderlichen Welle, während digitales Fernsehen Signale in Form eines elektrischen Impulses überträgt, der durch binäre Daten (Eins oder Null) dargestellt wird. Digitales Signal ist genauer und genauer als analoge Übertragung.

  1. Qualität

Bei Kabelfernsehen verschlechtert das Signal seine Qualität über große Entfernungen und ist außerhalb des Sendebereichs kaum wahrnehmbar, was schließlich den Signal-Rausch-Abstand verringert. Das Signal verliert seine Qualität bei der digitalen Übertragung unabhängig von der Entfernung nicht. Selbst wenn das Signal-zu-Rausch-Verhältnis bei der digitalen Übertragung abnimmt, bleibt die Qualität der Übertragung unbeeinträchtigt.

  1. Konsistenz

Kabel-TV leidet sehr unter Rauschen und Interferenzen, die zu schlechter Ton- und Bildqualität führen. Digitale Signale hingegen bieten dank der Konsistenz des Empfangs über größere Entfernungen eine hervorragende Audio- und Bildqualität.

  1. Multicasting

Die Qualität des Signals im Kabel-TV hängt stark von dem vom Fernseher empfangenen Signal ab, das entweder analog oder digital sein kann. Digitales Fernsehen hingegen unterstützt mehr Kanäle und mehr hochwertige Inhalte durch Multicasting und Video-on-Demand-Programm.

Kabelfernsehen vs. Digitales Fernsehen

Kabelfernsehen Digitales Fernsehen
Kabelfernsehen funktioniert nur mit analogen Signalen. Digital arbeitet mit analogen und digitalen Signalen.
Überträgt Signale über Koaxialkabel. Digital codierte Signale werden direkt in das Fernsehgerät eingespeist.
Die Übertragungsqualität verschlechtert sich über große Entfernungen. Die Entfernung hat keinen Einfluss auf die Qualität der Übertragung.
Verlust der Bild- und Tonqualität durch Rauschen und Interferenzen. Cleaner-Signal führt zu qualitativ hochwertigen Ton und Bild.
Hinzufügen und Entfernen von Favoritenkanälen nicht möglich. Kann mehr Kanäle und mehr Inhalte durch Multicasting unterstützen.
Geringe Bildqualität, Schärfe und Kontrast. Bessere Auflösung, lebendige Bilder, größeres Seitenverhältnis und höhere Pixeldichte.

Zusammenfassung

  • Während Kabelfernsehen und digitales Fernsehen beide Arten von Fernsehtechnologien sind, haben beide ihren gerechten Anteil an Unterschieden.
  • Beide basieren auf unterschiedlichen Designs und Konzepten.
  • Die Umstellung von analog auf digital hat die Art und Weise verändert, in der Fernsehen erstellt und angesehen wird, aber die Idee bleibt die gleiche - um das beste Fernseherlebnis zu erhalten.
  • Digitales Fernsehen ist in Bezug auf fast alles viel besser als ein Kabel-TV - sei es Signal- und Übertragungsqualität, Übertragung, Ton- und Bildqualität und was nicht!
  • Der Unterschied zeigt, dass der Übergang vom Kabel zum digitalen Fernsehen tatsächlich einen großen Vertrauensvorschuss in der Unterhaltungsindustrie darstellt.