Unterschied zwischen Bezirksgericht und Bezirksgericht

Gericht gegen Bezirksgericht

In allen Ländern der Welt gibt es Justizsysteme, die gemäß den Bestimmungen der Verfassung und den Strafgesetzen der Legislative der Regierung Gerechtigkeit bieten sollen. In den USA gibt es zwei Gerichtsverfahren, die Bundesgerichte und Staatsgerichte genannt werden. Es gibt Unterschiede in den Verfahrensregeln und Arten von Fällen, die in diesen beiden verschiedenen Arten von Gerichtssystemen gehört und ausprobiert werden können. Bezirksgerichte und Kreisgerichte sind Beispiele für das Bundesgerichtsverfahren, bei dem auch der Oberste Gerichtshof der USA an der Spitze des Justizsystems steht. Viele Leute verwechseln zwischen dem Kreisgericht und dem Bezirksgericht wegen ihrer Ähnlichkeiten in der Gerichtsbarkeit und den Pflichten. Dieser Artikel versucht, die Unterschiede zwischen den Gerichts- und Bezirksgerichten deutlich zu machen, damit die Leser diese Unterschiede erkennen können.

Amtsgericht

In der Bundesgerichtsordnung nehmen Bezirksgerichte einen wichtigen Platz ein. Diese Gerichtsstände werden vom Kongress eingerichtet und haben die Zuständigkeit für fast alle Arten von Fällen, sowohl in Zivil- als auch in Strafsachen. Es gibt 94 Bezirksgerichte mit mindestens einer in jedem Staat im ganzen Land. Formell wird ein US-amerikanisches Bezirksgericht als United States District Court für ... mit dem Leerzeichen bezeichnet, das von dem Gebiet ausgefüllt werden muss, auf das es verwiesen wird.

Während der Oberste Gerichtshof gemäß den Bestimmungen der Verfassung gegründet wurde, wurden US-Landgerichte vom US-Kongress eingerichtet. Auch heute gibt es kein verfassungsrechtliches Erfordernis, dass jeder Landkreis ein Landgericht hat. Kalifornien ist der einzige Staat, der 4 Bezirksgerichte hat. Diese Gerichte haben mindestens 2 Richter, während die Höchstzahl der Richter in einem Bezirksgericht bis zu 28 betragen kann. Die meisten Bundesfälle werden in diesen Bezirksgerichten eingeleitet.

Circuit Court

Der Ursprung der Circuit Courts reicht bis in die Zeit von König Heinrich II. Zurück, als er die Richter aufgefordert hat, durch die Landschaft zu ziehen, um Fälle zu hören. Dies wurde getan, um den Gerichtsprozess zu vereinfachen, als der König erkannte, dass es für die auf dem Land lebenden Menschen nicht möglich war, nach London zu kommen, um ihre Beschwerden zu beheben. Die Wege der Richter waren voreingestellt, Schaltungen und Richter genannt, die auf diesen Strecken mit ihren Teams von Anwälten umherirrten, um Fälle zu hören. Abraham Lincoln, der später Präsident wurde, pflegte zu diesen Zirkeln zu gehen, um Fälle als Anwalt zu hören.

Heute gibt es in den USA 13 US-Berufungsgerichte.Das Land ist in zwölf regionale Zirkel mit den in verschiedenen Städten eingerichteten Gerichten unterteilt. Menschen, die mit dem Urteil eines Bezirksgerichts unzufrieden sind, können beim Kreisgericht Berufung einlegen, das in das geografische Gebiet fällt, in dem er lebt. Diese Gerichte prüfen, ob ein Verfahrensfehler oder ein etwaiger Rechtsfehler des Bezirksgerichts vorliegt. Diese Gerichte unterhalten keine neuen Einsprüche und akzeptieren keine neuen Beweise. Es gibt keine Überprüfung des Falles als solcher. Im Allgemeinen gibt es eine Bank, die drei Richter umfasst, und diese besteht darin, diese Fälle zu verfolgen.

Was ist der Unterschied zwischen dem Kreisgericht und dem Bezirksgericht?

• Die Bezirks- und Kreisgerichte gehören zum Bundesgerichtsverfahren.

• Während es insgesamt 94 Bezirksgerichte gibt, gibt es nur 13 Plätze.

• Jeder Staat im Land hat mindestens ein Amtsgericht mit einigen größeren Staaten mit 4 Bezirksgerichten.

• Bezirksgerichte hören alle Arten von Fällen, einschließlich sowohl strafrechtlicher als auch zivilrechtlicher Art.

• Circuit Courts sind für diejenigen, die mit dem Urteil des Landgerichts unzufrieden sind.

• Während es in Bezirksgerichten 2-28 Richter geben kann, gibt es ein 3-Richter-Gremium, das sitzt, um einen Fall in einem Kreisgericht zu hören.