Differenz zwischen Stellvertreterkrieg und Kalten Krieg

Kalter Krieg

Der Begriff Kalter Krieg bezieht sich auf die angespannte Beziehung zwischen zwei Ländern oder zwei Machtblöcken, in denen keiner der Rivalen einen direkten Krieg mit dem anderen führt. In einer solchen Situation versucht jeder Rivale, seine Gegner politisch, ökonomisch, ideologisch, militärisch (durch Erhöhung der Militärausgaben und Abenteurertum in anderen Ländern) und diplomatisch herunterzuspielen. Historisch bezieht sich der Begriff auf die angespannte Beziehung, die zwischen den Vereinigten Staaten und der UdSSR in der Zeit zwischen dem Ende des Zweiten Weltkriegs (1945) und dem Fall der Sowjetunion (1991) bestand. Während dieser Zeit gab es keinen direkten Krieg zwischen den beiden atomarmächtigsten Staaten aufgrund der Doktrin des No-First-Strike oder der gegenseitig versicherten Zerstörung (MAD).

Der Hauptgrund für den Ausbruch des Kalten Krieges war ein schwerer Konflikt zwischen Ideologien; Das kapitalistische System der Produktion, des Vertriebs und des demokratischen Systems der politischen Führung wird von den USA und ihren Verbündeten mit ähnlicher politischer, sozialer und wirtschaftlicher Sicht versus sozialistisch-politisches und wirtschaftliches System mit einer kommunistischen Parteiregierung mit zentralisierter Machtstruktur verteidigt. Während des Zweiten Weltkriegs waren die USA und (ehemalige) Sowjetunion Verbündete gegen Deutschland unter Führung von Hitler. Während dieser Zeit gab es deutliche Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich des politischen Systems zwischen den beiden Ländern, aber sie kämpften vereint, um Hitler zu besiegen. Nach dem Fall Hitlers Deutschland wurde das Land zwischen den vier Verbündeten Großbritannien, USA, Frankreich und UdSSR aufgeteilt. Auch die Stadt Berlin war unter ihnen aufgeteilt. Bald verbanden die 3 kapitalistischen Länder ihren Teil von Deutschland zu einem neuen Land, bekannt als Bundesrepublik Deutschland, während die UdSSR die Deutsche Demokratische Republik als kommunistischen Staat formierte. Ebenso teilte die Berliner Mauer Berlin und in Wirklichkeit Europa. Dies war der Beginn der Ära des Kalten Krieges. Ende der 80er Jahre führte Präsident Michail Gorbatschow von der UdSSR die Anwendung von Perestroika i. e. Umstrukturierung des wirtschaftlichen und politischen Systems der Sowjetunion und Glasnost i. e. transparentere Gerichtsverfahren. Dies zusammen mit den Bemühungen des Präsidenten, Präsident Richard Nixon von den USA zu überzeugen, Atomwaffen zu beseitigen, spaltete das Volk der UdSSR. Der Zusammenstoß unter den Führern der kommunistischen Partei führte schließlich zum Zerfall des Ostblocks. Damit endete die Ära des Kalten Krieges.

Stellvertreterkrieg

Ein Stellvertreterkrieg ist eine Konfliktsituation zwischen zwei mächtigen Nationen, in der keine Partei die militärische Feindseligkeit gegenüber der anderen direkt angreift oder anerkennt. Aber kleinere und mächtige Staaten oder bewaffnete Milizen werden als Stellvertreter benutzt, um für sie zu kämpfen. Der Stellvertreterkrieg beinhaltet also zwei größere Spieler, die sich gegenseitig bekämpfen oder sich gegenseitig helfen.Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hat sich Proxy War zu einem bestimmenden Aspekt der zweiten Hälfte der globalen politischen Geschichte des 20. Jahrhunderts entwickelt.

Nach dem Vietnamkrieg gab es eine überwältigende öffentliche Meinung gegen die Entsendung von US-Truppen ins Ausland. Auch die UdSSR fand, dass ermutigende Anti-NATO-Länder im Vergleich zur direkten Konfrontation weniger teuer sind. Dies führte dazu, dass die USA militärische Operationen der islamischen fundamentalistischen Rebellengruppen gegen die sowjetische Besetzung Afghanistans von Dezember 1979 bis Februar 1989 finanzierte. Während des spanischen Bürgerkriegs kämpften Deutschland einerseits und die UdSSR und Mexiko andererseits durch die Unterstützung der Spanischen Nationalisten und Republikaner jeweils.

Oftmals militärisch weniger mächtige Rivalen finden es selbstmörderisch, sich einer direkten Konfrontation mit dem stärkeren Feind hinzugeben. Es könnte vielmehr davon profitieren, indem es durch einen Stellvertreterkrieg Verletzungen zufügt. Pakistans direkte finanzielle und militärische Unterstützung der islamisch-fundamentalistischen Terroristengruppen, um in Indien einzudringen und tödliche Terroranschläge zu verüben sowie die Finanzierung militanter Gruppen gegen Israel durch islamische Länder sind einige der bekanntesten Beispiele für den Stellvertreterkrieg von Pakistan und dem Iran und seinen Verbündeten.

Unterschiede

Konzeptionell: Der Kalte Krieg beinhaltet nicht unbedingt einen bewaffneten Konflikt. Es kann massive Propaganda mit Regierungsmaschinerie beinhalten, um eine bestimmte Ideologie zu verbreiten und / oder die Ideologie des Gegners scharf zu kritisieren. Proxy War beinhaltet im Allgemeinen bewaffnete Konflikte, die manchmal nicht-staatliche Spieler benutzen.

Stärke der Rivalen: Der Kalte Krieg beinhaltet im Allgemeinen Rivalität zwischen fast ebenso militärisch mächtigen Staaten. Proxy War hingegen wird zwischen militärisch ungleichen Rivalen geführt.

Rolle des Staates: Im Kalten Krieg werden die Geheimdienste einschließlich der militärischen Geheimdienste der kämpfenden Länder stark genutzt. Im Stellvertreterkrieg werden hauptsächlich auf Ideologie oder Religion basierende extremistische Gruppen für aufständische Aktivitäten trainiert und eingesetzt, die dem Interesse des feindlichen Landes abträglich sind.

Finanzierung: Der Kalte Krieg wurde hauptsächlich von der Regierung der jeweiligen Länder finanziert. Die Finanzierung von Proxy War kommt teilweise aus den kriegführenden Ländern und ein großer Teil stammt aus illegalen Aktivitäten.

Beispiele

Kalter Krieg: Der Kalte Krieg wurde zwischen den USA und der ehemaligen UdSSR ausgefochten und beide führten als Teil der langen Periode des Kalten Krieges eine Reihe von Stellvertreterkriegen durch. Der Koreakrieg, die Schaffung des NATO- und Warschauer Pakts, die Blockade Berlins, die massive Regierungspropaganda und der Atomteststoppvertrag sind die fünf besten Beispiele für den zwischen den USA und der ehemaligen UdSSR geführten Kalten Krieg.

Stellvertreterkrieg: Signifikante Stellvertreterkriege sind der Vietnamkrieg, als die UdSSR Nordvietnam unterstützte und Südvietnam die Schirmherrschaft von den USA erhielt. Im syrischen Bürgerkrieg waren Russland und der Iran Verbündete gegen die USA und die EU. Im sowjetisch-afghanischen Stellvertreterkrieg unterstützten die USA offen die islamistische Mudschaheddin im Kampf gegen die sowjetische Besetzung Afghanistans. Proxy-Kriege zwischen Saudi-Arabien und dem Iran einerseits und zwischen Israel und Palästina andererseits haben verheerende Auswirkungen auf den Nahen Osten und führen zu tödlichen Selbstmordkommandos und geistlosen Mördern.