Unterschied zwischen ländlicher und städtischer ökologischer Nachfolge

Ländliche gegen städtische ökologische Nachfolge

die Rechte des Eigentums erhalten. das Eigentum nach dem Tod des Patriarchen. Unter normalen Umständen ist Sukzession eine private Angelegenheit, die nichts mit Ökologie zu tun hat. In ländlichen Gebieten schrumpft jedoch der Prozentsatz der Bevölkerung, die an landwirtschaftlichen Tätigkeiten beteiligt ist, ständig, da junge Menschen mit der Landwirtschaft enttäuscht werden und tatsächlich in die Städte ziehen, um bessere Beschäftigungsmöglichkeiten und bessere Lebensstile zu finden. Ackerland wird verlassen oder für andere Zwecke als die Landwirtschaft verwendet, die ernste ökologische Bedenken hat. Dies hat zu einer fast neuen Phrase ländliche ökologische Sukzession geführt und ist damit in Mode städtische ökologische Sukzession gekommen. Lassen Sie uns sehen, welche Hauptunterschiede zwischen den beiden Begriffen bestehen.

Städtische ökologische Sukzession

Die ökologische Sukzession in städtischen Gebieten führt zu keinen Veränderungen, die sich nachteilig auf die Ökologie auswirken können, mit Ausnahme einiger Vogelarten und Säugetiere, die aufgrund des Verlustes der grünen Hülle und des Baus gefährdet werden von Wolkenkratzern und Wohnungen anstelle von Bungalows. Der Verlust von Grünflächen, Pflanzen und Bäumen wirkt sich langfristig auf das Wetter in und um Großstädte aus, aber die Bewohner in Städten haben nichts dagegen oder sind sich dieser langsamen und allmählichen Veränderungen zumindest nicht bewusst. Die Menschen in der Stadt haben sich an neue Lebensstile angepasst, die nicht nur schnell sind, sie geben auch wenig Zeit, über diese ökologischen Veränderungen nachzudenken. Aufgrund der Besorgnis der Umweltschützer haben die Machthaber jedoch begonnen, Maßnahmen zu ergreifen, die eine minimale Beeinträchtigung der Ökologie durch städtische Nachfolge gewährleisten.

Ländliche ökologische Nachfolge

Die ökologische Nachfolge in ländlichen Gebieten bezieht sich vor allem auf Veränderungen in der Nutzung von Ackerland. Da die jüngere Generation weniger begeistert ist, um die Herausforderungen der Landwirtschaft zu bewältigen, bereitet die Regierung Pläne vor, um sicherzustellen, dass Ackerland nicht in Urlaubsorte umgewandelt oder zu anderen kommerziellen Zwecken genutzt wird. Dies erfordert offensichtlich die Planung von Landwirten, und die Verwaltung bemüht sich, Anreize für die jüngere Generation zu schaffen, sich weiterhin mit der Landwirtschaft zu befassen, damit die Landwirtschaft in Ackerland fortgesetzt wird. Dies ist notwendig für die Ökologie des ländlichen Raums und für die gesamte wichtige Nahrungskette, die für die Versorgung der städtischen Gemeinden mit Lebensmitteln unerlässlich ist.

Zusammenfassung

• Wie die Sukzession die Ökologie in ländlichen und städtischen Gebieten beeinflusst, ist für die Behörden in letzter Zeit von Belang und sie haben konzertierte Anstrengungen unternommen, um schädliche Auswirkungen auf die Ökologie im Allgemeinen zu vermeiden.

• In städtischen Gebieten geht das Eigentum in die Hände jüngerer Generationen über, die eher dazu neigen, Bungalows in Wohnungen umzuwandeln und Einkaufszentren zu bauen, die Dschungel von Beton erzeugen und in städtischen Gebieten einen Verlust der grünen Abdeckung verursachen.

• In ländlichen Gegenden erweist sich die Nachfolge als viel gefährlicher, da die jüngere Generation nicht bereit ist, die Landwirtschaft mit dem gleichen Eifer wie ihre Vorfahren aufzunehmen. Das Ergebnis ist, dass große Ackerland in Resorts umgewandelt werden und auch für andere kommerzielle Zwecke verwendet werden. Dies wirkt sich nachhaltig auf die ländliche Ökologie aus, was sich auch negativ auf die Versorgung der städtischen Bevölkerung mit Nahrungsmitteln auswirkt.