Unterschied zwischen SAS und SCSI?

SAS zu erhalten vs SCSI

Wenn es um die Speicherung von Daten in Computern geht, gibt es zwei sehr häufige Formen von Hardware, die verwendet werden, um das gewünschte Endergebnis zu erhalten. Zwei dieser Formen der Datenübertragung umfassen SCSI und SAS. Wenn alles, was Sie sehen, Initialen sind, sollten Sie sich keine Sorgen machen, denn all Ihre Ängste vor den Briefen werden in Kürze zur Ruhe kommen. Hier sehen wir uns an, wie diese beiden Methoden zum Speichern von Daten in der Hardware vergleichbar sind.

SCSI ist eine Initiale, die auf Small Computer System Interface verweist. Diese Art von Schnittstelle wurde ursprünglich in den Computern aufgrund der geringen Datenmengen verwendet, die die früheren Computer verwendeten. SCSI ist jedoch sprunghaft gewachsen, was es heute ist. SCSI ist ein schneller Bus, der mehrere Geräte gleichzeitig verbinden kann. Zu einigen der Hardware, die SCSI anschließen kann, gehören Bandtreiber, CD-ROM / RW-Laufwerke, Festplatten, Scanner, Drucker und andere Geräte. Das Prinzip, auf dem SCSI basiert, ist die SASI-Schnittstelle, die auch als das Shutgart Associates System bezeichnet wird, das seine Wurzeln bis 1981 zurückverfolgen kann. SCSI ist daher eine Modifikation von SASI und kann Festplattenlaufwerke und Drucker mit Strom versorgen.

Eines der Dinge, die SCSI auszeichnen, ist, dass es ziemlich schnell ist und Daten mit 320 Megabytes pro Sekunde übertragen kann. Eine andere Sache, die SCSI so lange aktiviert hat, ist, dass es in seinem 20-jährigen Bestehen gründlich getestet und erneut getestet wurde und für viele Male gezeigt hat, dass es zuverlässig ist.

Eine der Haupteinschränkungen von SCSI besteht darin, dass es nur eine sehr eingeschränkte BIOS-Systemunterstützung bietet und dies eine ziemlich ernste Herausforderung darstellt. Dies bedeutet, dass jeder Computer unabhängig konfiguriert werden muss und dies eine mühsame Aufgabe sein kann, wenn zahlreiche Maschinen konfiguriert werden müssen. Eine weitere Einschränkung von SCSI besteht darin, dass verschiedene SCSI-Typen unterschiedliche empfohlene Geschwindigkeiten, Breiten- und Bandanschlüsse aufweisen. Diese Anschlüsse können ziemlich verwirrend sein, selbst wenn eine erfahrene Hand daran arbeitet.

SAS hingegen bezieht sich auf das Serial Attached SCSI. SAS bezieht sich auf die Entwicklung der SCSI-Geräte als parallele Schnittstelle zu einer seriellen Schnittstelle, die eine vollständige Kontrolle über die einzelnen Laufwerke ermöglicht, die mit ihr verbunden sein können. Mit SAS können viele weitere Geräte an den Computer angeschlossen werden, wobei maximal 128 Typen auf einmal unterstützt werden. Ein weiterer großer Vorteil von SAS gegenüber SCSI besteht darin, dass die SAS-Laufwerke hot-plugs sein können. Das Hot Plugging bietet den einzigen Vorteil, dass alternative Übertragungswege für Daten geschaffen werden können.

Das Design von SAS ist so ausgelegt, dass es im Vollduplex-Modus arbeiten kann und gleichzeitig Daten hin und her übertragen kann.Wenn SCSI- und SATA-Geräte benötigt werden, ist SAS die ideale Wahl, da es problemlos mit beiden kommunizieren kann. Der Hauptunterschied, den SAS und SCSI haben, besteht darin, dass SAs-Geräte mit zwei zusätzlichen Ports ausgestattet sind, die das vollständige Ausfallen eines einzelnen Pfads verhindern und einen alternativen Pfad für die Kommunikation bieten.

Zusammenfassung

SCSI bezieht sich auf Small Computer System Interface

SAS bezieht sich auf Serial Attached SCSI

SCSI ist ein schneller Bus und kann bis zu 320 Megabyte pro Sekunde übertragen

SAS kann bis zu verbinden 128 Geräte

SAS ermöglicht Duplexbetrieb

SCSI wird lange verwendet und ist daher zuverlässig und weit getestet

SCSI wird mit eingeschränkter BIOS-Unterstützung geliefert