Unterschied zwischen Subjunktiv und Indikativ

Konjunktiv vs Indikativ

Subjunktiv und indikativ sind zwei der drei Stimmungen, die ein Verb haben kann. Es gibt viele Sprachen der Welt (meistens Indoeuropäer), in denen diese Stimmungen des Verbs viel bedeuten und verstanden werden müssen, bevor man hoffen kann, kompetent zu werden. Verben haben also nicht nur Zeiten, sondern auch Stimmungen, die einen Befehl, eine Wirklichkeit oder eine Frage widerspiegeln. Dieser Artikel befasst sich mit subjunktiven und indikativen Stimmungen von Verben in erster Linie um ihre Unterschiede hervorzuheben.

Was ist Konjunktiv?

Subjunktiv ist eine Stimmung des Verbs, die schwer zu beschreiben ist, da sie in der heutigen Zeit selten in englischer Sprache verwendet wird. Vor einigen Jahrhunderten jedoch war die Konjunktiv-Stimmung in Gebrauch und verschwand dann langsam aus der Szene. Dann reflektierte diese Stimmung des Verbs ein Verlangen, das weit von der Realität entfernt war. Konjunktive Stimmung ist in der heutigen Zeit schwer zu finden, und es ist besser, sie durch die Verwendung von bedingten Verben zu verstehen, wie etwa Macht, Wille und Könnte. Jede Phrase, die von der bedingten Stimmung Gebrauch macht, ist der subjunktiven Stimmung sehr nahe. Kurz, es ist zu beachten, dass Konjunktivwünsche hypothetische und weit entfernt von der Realität liegende Wünsche ausgeben. Gott rettet die Königin ist ein Beispiel, wo save das Verb in der Konjunktiv-Stimmung ist.

Was ist indikative Stimmung?

Die meisten Sätze in Englisch haben Verben in der Indikativstimmung, die eine Realität ist und eine Tatsache angibt. Diese Stimmung beschreibt, was passiert, was passiert oder was in der Vergangenheit passiert ist. Indikative Stimmung gibt die Fakten immer an. Der Junge sprang aus der Tür und erzählt uns, was passiert ist. So ist das Verb gesprungen in einer indikativen Stimmung.

Was ist der Unterschied zwischen Konjunktiv und Indikativ?

• Indikativ ist eine Realis-Stimmung, während Konjunktiv die Irrealis-Stimmung ist.

• Indikativ beschreibt Fakten, während Subjunktiv uns Wünsche oder Wünsche erzählt.

• Der Konjunktiv ist mehr oder weniger aus der englischen Sprache verschwunden, obwohl er in vielen anderen indogermanischen Sprachen zu sehen ist.

• Indikativ ist die häufigste der Verbstimmungen.