Unterschied zwischen erwarteter Rendite und erforderlicher Rendite

Erwartete Rendite gegenüber erforderlicher Rendite

Einzelpersonen und Organisationen investieren mit den Erwartungen, die höchstmögliche Rendite zu erzielen. Ein Anleger, der ein Risiko eingeht, erwartet eine Rendite, die dem jeweiligen Risiko entspricht. Erforderliche Rendite und erwartete Rendite stellen die Rendite dar, die aus risikobehafteten Anlagen erwirtschaftet werden soll. Wenn diese Renditen nicht mit dem vorher festgelegten Benchmark oder Cut-Point des Anlegers übereinstimmen, wird der Anleger die Investition nicht als lohnend erachten. Der folgende Artikel bietet einen klaren Überblick über die erforderliche Rendite und die erwarteten Renditen und hebt ihre Ähnlichkeiten und Unterschiede hervor.

Was ist der Return on Investment?

Die erforderliche Rendite ist die Rendite, die ein Anleger benötigt, um eine Investition in einen Vermögenswert, eine Investition oder ein Projekt zu tätigen. Die geforderte Rendite entspricht dem Risiko der Investition, die getätigt wird; Die Rendite spiegelt die Entschädigung wider, die der Anleger für das eingegangene Risiko erhält.

Die erforderliche Rendite ist hilfreich, wenn Entscheidungen über den besten Platz für die zu investierenden Mittel getroffen werden. Erforderliche Rendite wird von einer Person / Unternehmen zu anderen unterscheiden. Beispielsweise hat ein Anleger die Möglichkeit, in Anleihen mit einer Rendite von 6% pro Jahr zu investieren. Der Anleger hat auch die Möglichkeit, seine Fonds in eine Reihe anderer Anlagen zu investieren. Die erforderliche Verzinsung des Anlegers beträgt nunmehr 6%. Der Anleger erwartet daher eine Rendite von 6% oder höher, um die anderen Anlagemöglichkeiten berücksichtigen zu können.

Was ist die erwartete Kapitalrendite?

Die erwartete Rendite ist die Rendite, die der Investor erwartet, wenn die Investition getätigt wird. Die erwartete Rendite kann mithilfe eines Finanzmodells wie dem Capita Asset Pricing Model (CAPM) berechnet werden, wobei Proxies verwendet werden, um die Rendite zu berechnen, die von einer Investition erwartet werden kann. Die erwartete Rendite kann auch berechnet werden, indem den möglichen Renditen, die sich aus der Anlage ergeben, Wahrscheinlichkeiten zugeordnet werden.

Die erwartete Rendite ist eine Annahme, und es gibt keine Garantie, dass diese Rendite erhalten wird. Bestimmte Instrumente haben jedoch eine feste Verzinsung wie Zinsen auf Festgelder; Bei solchen Investitionen kann die erwartete Rendite mit größerer Sicherheit erkannt werden.

Was ist der Unterschied zwischen erwarteter Rendite und erforderlicher Rendite?

Erforderliche Rendite und erwartete Rendite sind insofern ähnlich, als sie beide die Rendite bewerten, die ein Anleger als Maßstab für eine Investition setzt, um als profitabel zu gelten. Die erforderliche Verzinsung stellt die Mindestrendite dar, die für eine zu berücksichtigende Anlagemöglichkeit zu erhalten ist. Die erwartete Rendite hingegen ist die Rendite, die der Anleger für den Fall, dass die Investition getätigt wird, für möglich hält. Wenn das Wertpapier korrekt bewertet wird, entspricht die erwartete Rendite der geforderten Rendite, und der Kapitalwert der Investition wird null sein. Liegt die geforderte Rendite jedoch höher als der erwartete Zinssatz, gilt die Anlage als überbewertet und ist die erforderliche Rendite geringer als die erwartete Rendite, ist die Investitionssicherheit unterbewertet.

Zusammenfassung:

Erwartete Rendite vs Erforderliche Rendite

• Die erforderliche Rendite ist die Rendite, die ein Anleger für eine Anlage in einen Vermögenswert, eine Investition oder ein Projekt benötigt.

• Die geforderte Rendite entspricht dem Risiko der Investition; Die Rendite spiegelt die Entschädigung wider, die der Anleger für das eingegangene Risiko erhält.

• Die erwartete Rendite ist die Rendite, die der Investor erwartet, wenn die Investition getätigt wird.

• Die erwartete Rendite ist eine Annahme und es gibt keine Garantie dafür, dass diese Rendite erhalten wird, es sei denn, die Anlagen werden in Instrumenten mit festem Ertragszins wie Zinsen auf Festgelder angelegt.