Unterschied zwischen Hypothek und Treuhandurkunde

Hypothek gegen Treuhandurkunde

Sowohl Urkunden als auch Hypotheken verwenden Dokumente, die einander sehr ähnlich sind dass sie die gleiche Funktion erfüllen, die die Kreditrückzahlungen sichert. Darlehensrückzahlungen werden durch die Verpfändung von Immobilien gesichert, wobei der Darlehensgeber das Recht hat, die Immobilie zu veräußern und Verluste einzufordern, wenn der Darlehensnehmer das Darlehen nicht in Anspruch nimmt. Trotz dieser Ähnlichkeiten gibt es eine Reihe von Unterschieden zwischen den beiden Arten von Dokumenten. Der Artikel bietet eine umfassende Erläuterung zu jedem Begriff und zeigt die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen Hypothek und Treuhandvertrag.

Hypothek

Eine Hypothek ist ein Vertrag zwischen dem Darlehensgeber und dem Darlehensnehmer, der es einem Einzelnen ermöglicht, Geld von einem Darlehensgeber für den Erwerb von Wohnraum aufzunehmen. Wenn eine Hypothek gewährt wird, wird eine Pfandschuldverschreibung als Pfandrecht an der zu kaufenden Wohneinheit ausgegeben. Diese Notiz verspricht, dass der Kreditnehmer das Darlehen an die Bank unter den vereinbarten Bedingungen zurückzahlt. Dies stellt sicher, dass der Kreditnehmer das Haus nicht bis zu dem Zeitpunkt verkaufen kann, zu dem das ausgegebene Darlehen vollständig zurückgezahlt wurde. Hypothekenanleihen erlauben es entweder dem Kreditnehmer oder dem Kreditgeber, Besitz des Eigentums an dem Haus zu halten (dies kann von den Gesetzen von Region zu Region abhängen). Für den Fall, dass der Darlehensnehmer seine Darlehensrückzahlungen nicht in Anspruch nimmt, kann der Darlehensgeber das Vermögen beschlagnahmen und verkaufen, um die erlittenen Verluste zurückzufordern. Dieser Prozess wird auch als Zwangsvollstreckung bezeichnet.

Treuhandurkunde

Eine Treuhandurkunde tritt zwischen drei Parteien auf; der Kreditnehmer, Kreditgeber und eine dritte Partei, die als Treuhänder bekannt ist. Der Treuhänder ist eine neutrale dritte Person oder Partei und kann eine Bank, ein Anwalt oder eine andere unabhängige Instanz sein. Wenn eine Treuhandurkunde verwendet wird, überträgt der Kreditgeber und der Kreditnehmer den Titel der Immobilie an den Treuhänder, bis der Kreditbetrag beglichen ist. Falls der Kreditnehmer seinen Kredit nicht in Anspruch nimmt, wird der Treuhänder die Immobilie verkaufen und den Verkaufserlös an den Kreditgeber weitergeben, der diese Mittel dann zur Wiedererlangung ihrer Verluste verwendet. Sobald der Darlehensnehmer sein Darlehen zurückzahlt, wird der Darlehensnehmer den Treuhänder bitten, den Titel des Hauses an den Darlehensnehmer freizugeben, der das Haus nun für den Rest seines Nutzungszeitraums besitzen und nutzen kann.

Was ist der Unterschied zwischen Hypothek und Treuhandvertrag?

Deeds und Hypotheken erfüllen eine ähnliche Funktion, indem sie die Rückzahlung von Krediten durch die Verpfändung von Immobilien sichern. Beide Dokumente stellen sicher, dass der Kreditnehmer seine Versprechen erfüllt, Kreditrückzahlungen zu leisten, und beide erlauben es dem Kreditgeber oder dem Treuhänder, die Immobilie zu verkaufen, um Verluste zu erholen, wenn der Kreditnehmer standardmäßig ausfällt.Es gibt jedoch eine Reihe von Unterschieden zwischen den beiden. Eine Hypothek betrifft nur 2 Parteien; der Kreditnehmer und der Kreditgeber, während Treuhandverträge 3 Parteien umfassen; der Kreditnehmer, Kreditgeber und Treuhänder. Der andere große Unterschied zwischen den beiden kann im Abschottungsprozess gesehen werden. In einer Hypothek wird die Beschlagnahme und der Verkauf von Eigentum durch eine gerichtliche Verfügung erledigt. In einer Treuhandurkunde hat der Treuhänder das Recht und die Macht, den Verkauf zu tätigen, und kann dies tun, sobald der Kreditgeber dem Treuhänder des Zahlungsausfalls des Kreditnehmers einen Beweis vorgelegt hat.

Zusammenfassung:

Hypothek vs. Treuhandurkunde

• Sowohl Urkunden als auch Hypotheken verwenden Dokumente, die einander sehr ähnlich sind, da sie die gleiche Funktion erfüllen, die die Rückzahlung von Krediten sicherstellt.

• Wenn eine Hypothek gewährt wird, wird eine Pfandschuldverschreibung als Pfandrecht an der zu kaufenden Wohneinheit ausgegeben.

• Wenn eine Treuhandurkunde verwendet wird, überträgt der Darlehensgeber und der Darlehensnehmer den Titel der Immobilie an den Treuhänder, bis der Darlehensbetrag beglichen ist.

• Eine Hypothek betrifft nur 2 Parteien; der Kreditnehmer und der Kreditgeber, während Treuhandverträge 3 Parteien umfassen; der Kreditnehmer, Kreditgeber und Treuhänder.

• In der Zwangsvollstreckung wird in einer Hypothek die Beschlagnahme und der Verkauf von Eigentum durch eine gerichtliche Anordnung durchgeführt, während der Treuhänder in einer Treuhandgesellschaft das Recht und die Macht hat, den Verkauf zu tätigen, und kann dies tun, sobald der Kreditgeber dem Treuhänder den Zahlungsverzug des Kreditnehmers nachweist.